Öffentliche Aushänge von Matrikelnummern

Moin moin allerseits,

da es in der vergangen Prüfungsphase und der jetzt schon fast beendeten Kurseinteilung wieder einmal datenschutzrechtliche Fehlgriffe gab, hier nun einige Hinweise an Studies wie Professorenschaft gleichermaßen:

Das Aushängen von Namen und/oder Namenslisten zwecks Kurseinteilung oder ähnlichem ist nicht gestattet.
Das Aushängen von Matrikelnummern ist genau sowenig gestattet.
Das Aushängen von Noten in Zusammenhang von Name und/oder Matrikelnummer ist erst recht nicht gestattet!

An all jene die sich jetzt fragen, wie man dies denn sonst machen soll, als öffentlich über schwarze Bretter, so dass die ganze Welt weis wer, wann, wo und was macht:

http://www.studon.uni-erlangen.de/
https://www.campus.uni-erlangen.de

Zur Veröffentlichung von Kursteilnahme und Noten hat man nur diese zwei digitalen Plattformen zu nutzen. Und nein, selbst dort darf man keine Listen mit Noten und Namen/Matrikelnummern einsehbar für den ganzen Kurs veröffentlichen! Ein jeder hat darauf zu achten das man nur diejenigen personenbezogenen Daten erhält, die einen selbst betreffen.

Mir ist bewusst, das dies jetzt etwas flapsig formuliert ist. Tatsache ist, das jedes Semester auf neues das Kanzler Büro eine Mail an alle Dozenten verteilt, in der genau dies verlangt wird. Dennoch gibt es viele die immer noch behaupte von nichts zu wissen.

Für alle die diesen Sachverhalt als ernsthafte Hauspost lesen wollen:
Öffentlicher Aushang von Kurseinteilungen und Hinterlegung von Namenslisten

Falls ihr also Listen mit Namen, Matrikelnummern und Noten irgendwo seht, bitte sprecht dies doch bei den verantwortlichen Personen an.

Veröffentlicht am in Uni | Schreib einen Kommentar
Ingwer Andersen

Ingwer Andersen

Ich bin seit meinem ersten Semester als aktiver studentischer Vertreter dabei. Ab dem 2. Semester war ich einfach nur aus Interesse bei jeder Sitzung meiner FSV, ab dem 3. Semester dann auch als gewähltes Mitglied. Von dort wurde ich in den Konvent entsandt. Seit diesem Moment, habe ich dann über all dort ausgeholfen wo Not am Mann war. Jetzt da ich ein Teil vom Sprecherrat bin, sehe ich meine Aufgabe nun darin Strukturschwächen der studentischen Vertretungsarbeit zu suchen und zu beheben. Damit wir in Zukunft eine struktuiertere Stuve haben. Neben den ganzen Gremien und Sitzungen verplempere ich meine Zeit mit den Leuten im Blauen Hochhaus an der TechFak. Und wenn da mal nichts los sein sollte, hocke ich vor meinem PC und warte darauf, dass Irgendwer mit mir etwas Blödsinn machen will.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.