Bericht des ZGS

Im Schatten des Volksbegehrens hat des Zentrale Gremium zur Verwendung der Studienbeiträge (von uns gerne als Studiengebühren bezeichnet) am 29.01. getagt.
Den Vorsitz hat Frau Prof. Kley übernommen, insgesamt waren neben den fünf Professoren und dem wissenschaftlichen Mitarbeiter 11 studentische Vertreter anwesend (davon sieben stimmberechtigt). Die von studentischer Seite im Senat eingebrachten Forderungen wurden inzwischen umgesetzt, wodurch die Vertretungsregelung der stimmberechtigten studentischen Mitglieder vereinfacht wurde. Zudem wurde die Stimmmehrheit des Vorsitzenden bei einem Patt abgeschafft.
Im Gegensatz zu den vorherigen Semestern gab es keine Restmittel und die Antragssumme belief sich auf ca 3 600 000 Eur, während jedoch im SS2013 nur ca 2 320 000 Eur zur Verfügung stehen werden. Durch diesen Druck war man sich bei vielen Anträgen relativ schnell einig, nichtsdestotrotz dauerte die Sitzung knapp 5 Stunden. Anbei ein Überblick über die Ausgaben.

Universitätsbibliothek(UB)
Antrag 1: Anschaffung zusätzlicher Literatur, Lehrbücher
210 000 Eur beantragt, angenommen *
Antrag 2: Übernahme von Fernleihgebühren
500 Eur beantragt, Summe auf 0 Eur gesetzt und angenommen, da Übertrag aus dem Vorsemester vorhanden
Antrag 3: Service-Erweiterung, dafür zusätzliche Personalkosten
184 000 Eur beantragt, mit Summe auf 110 000 Eur gekürzt einstimmig angenommen
Antrag 4: Längere Öffnungszeiten in allen Bibliotheken
296 790 Eur beantragt, einstimmig angenommen
Antrag 5: Verbesserung der Literaturversorgung, Ebook-Pakete
140 000 Eur beantragt, angenommen *
Antrag 6: Ausweitung von FAUdok („elektronischer Kopienlieferdienst“) auf die Studierenden
19 469 Eur beantragt, 10 000 einstimmig bewilligt
Antrag 7: Lizenzen für Citavi und EndNote, 60 Rechnerplätze in verschiedenen Bibliotheken
3 200 Eur beantragt, einstimmig angenommen
Antrag 8: On-Demand-Kauf von elektronischer Literatur
60 000 Eur beantragt, angenommen *
Antrag 9: Elektronische Ausleihe in Teilbibliotheken in Erlangen und Nürnberg
6 890 Eur beantragt, einstimmig angenommen
Antrag 10: IDM Connector, Software für sofortige Freischaltung der FAUcard als Bibliotheksausweis
22 562 Eur beantragt, einstimmig abgelehnt (im Moment: einige Stunden Wartezeit, somit Kosten/Nutzen)
Antrag 11: Kauf von Komfortscannern (bessere „Ganz-Buch-Scanner“)
64 010 Eur beantragt, nach längerer Überlegung mangels Mitteln abgelehnt
Antrag 12: Kauf von Lizenz für elektronische Medien-Datenbank-Zugriff
8 000 Eur beantragt, angenommen *
Antrag 13: Erweiterung auf farbige Scans für FAUdok
89 000 Eur beantragt, einstimmig abgelehnt (Kosten/Nutzen)
Antrag 14: Kauf div. Ebook-Pakete
108 537 Eur beantragt, angenommen *
Antrag 15: Anschaffung von Tischen und Stühlen für Arbeitsplätze auf dem Cafeteria-Balkon der Hauptbibliothek
2300 Eur beantragt, abgelehnt (dort sind bereits Stühle)
Antrag 16: Ausbau der Schliessfächer in der Hauptbibliothek
14 023 Eur beantragt, abgelehnt mit vielen Enthaltungen

Sprachenzentrum (SZ)
Antrag 1: 13 LfbA-Stellen für Englisch, Spanisch, Deutsch als Fremdsprache
416 000 Eur beantragt, angenommen **
Antrag 2: 1 Stelle Sekretariat
20 000 Eur beantragt, angenommen mit 4 Enthaltungen
Antrag 3: Finanzierung von Lehraufträgen, die durch das Sprachenzentrum erfüllt werden
160 000 Eur beantragt, angenommen **
Antrag 4: Ausgleich für Abschaffung der Kursbeiträge
76 000 Eur beantragt, angenommen **
Antrag 5: 1 LfbA Italienisch, zur Hälfte von der italienischen Regierung getragen
16 000 Eur beantragt, angenommen **
Antrag 6: 1 LfbA Schwedisch/Norwegisch
32 000 Eur beantragt, angenommen **
Antrag 7: Kostenübernahme für Kopien und Skripte
15 000 Eur beantragt, einstimmig abgelehnt weil nicht zweckmäßig
Antrag 8: Deutschkurse für Studierende in engl. Studiengängen
57 000 Eur beantragt, angenommen **
Antrag 9: English for Academic Purposes
0 Eur beantragt, angenommen **
Antrag 10: Gesprochenes Arabisch
32 000 Eur beantragt, angenommen **
Antrag 11: Türkisch/Persisch zur Alltagskommunikation
32 000 Eur beantragt, angenommen **
Antrag 12: Japanisch für Phil und HaF (Hörer aller Fakultäten)
32 000 Eur beantragt, angenommen **
Antrag 13: 1/2 LfbA Schwedisch/Norwegisch
16 000 Eur beantragt, abgelehnt mit Enthaltung der studentischen Vertreter

Hinweis: die mit „angenommen **“ gekennzeichneten Anträge werden zu ca 80% finanziert.

Regionales Rechenzentrum Erlangen (RRZE)
Antrag 1: Kostengünstige IT-Kurse für Studierende
40 000 Eur beantragt, angenommen ***
Antrag 2: Vorlesungsaufzeichnung, bis zu 30 sws (je nach Bedarf)
40 000 Eur beantragt, angenommen ***
Antrag 3: WLAN-Zugang, Optimierung in Hochlastbereichen
55 000 Eur beantragt, angenommen ***
Antrag 4: Bereitstellung des Schulungsangebots des RRZE als E-Learning
44 500 Eur beantragt, einstimmig abgelehnt (Neuantrag aufgrund Finanzlage abgelehnt)
Antrag 5: Vortragsreihe „Leben und Arbeiten im Web“, Umgang mit Facebook …
3050 Eur beantragt, einstimmig abgelehnt (Kein Zusammenhang mit Studienbedingungen)

Hinweis: die drei ersten Anträge, gekennzeichnet mit „angenommen ***“, wurden zusammen auf eine Antragssumme von 100 000 Eur begrenzt angenommen

Fortbildungszentrum Hochschullehre (FBZHL)
Antrag 1: Koordinator Hochschuldidaktische Maßnahmen.
30 000 beantragt, gekürzt auf 20 000 Eur mit dem Hinweis, dass in Zukunft damit kein Catering mehr bezahlt werden darf (sic!) und angenommen

Zentralinstitut für Angewandte Ethik und Wissenschaftskommunikation (ZIEW)
Antrag 1: Schlüsselqualifikationen
97 386 Eur beantragt (WS12/13: ca. 30 000 Eur), weil Restmittel vorhanden auf 20 000 Eur gekürzt und angenommen

Universitätsmusik
Antrag 1: Unterricht Stimmbildung und Sprecherziehung
3 000 Eur beantragt, einstimmig angenommen
Antrag 2: Förderung Akademischer Chor und collqium musicum (Notenmaterial Kaufen)
2 500 Eur beantragt, einstimmig angenommen
Antrag 3: Förderung Akademischer Chor Konzert
3 000 Eur beantragt, abgelehnt, da die hauptsächliche Finanzierung eines Symphonieorchester sehr fraglich ist (Vorschlag: Uniorchester fragen)
Antrag 4: Anschaffung eines weiteren Schlagzeugs für Big Band und Jazzband
3 000 Eur beantragt, abgelehnt (Kosten/Nutzen)

Referat L3, Allgemeine Studienberatung, Carreer Service
Antrag 1: Studienbegleitende Beratung
32 000 Eur beantragt, angenommen *
Antrag 2: Studientelefon, längere Öffnungszeiten Sekretariat
86 000 Eur beantragt, angenommen *
Antrag 3: Career Service
108 000 Eur beantragt, angenommen *
Antrag 4: Ausländer-/auslandsbezogene Beratung
40 000 Eur beantragt, angenommen *

Referat L2: Internationale Angelegenheiten
Antrag 1: Auslandsstudienberatung
Antrag 2: Ausländerberatung
Antrag 3: Europäische Praktikumsvermittlungsstelle
Antrag 4: Mentorenprogramm
Antrag 5: Webmaster für englische Internetseiten
221 000 Eur gesamt beantragt, im Block angenommen mit reduktion auf 200 000 Eur

Abteilung Gebäudemanagement
Hier waren sonst immer die Beamerwartungs-Antraege zu diskutieren! diesmal keiner.

Hinweis: die mit „angenommen *“ gekennzeichneten Anträge werden zu ca 85% finanziert.

Institut für Lerninovation (ILI):
Antrag 1: StudOn-Finanzierung (Update auf neue Version, div. Erweiterungen)
127 850 Eur beantragt, Diskussion ob Infrastruktur, angenommen *
Antrag 2: Qualitätssicherung von E-Prüfungen in StudOn
39 650 Eur beantragt. Diskussion ob dies eine „Verbesserung“ oder nicht Grundausstattung ist, außerdem Hinweis auf mangelnde CIP-Pools. knappe Zustimmung *
Antrag 3: StudOn Schnelleinstieg Studierende (wie bediene ich StudOn, meinCampus usw für Erstis)
18 250 Eur beantragt, einstimmige Ablehnung da dies zumeist selbsterklärend ist/sein sollte (und zuvor zur Immatrikulation bereits meinCampus verwendet werden muss)
Antrag 4: Mobile StudOn Anwendung (z.B. mit Live E-Voting)
24 375 Eur beantragt, einstimmige Ablehnung (Kosten/Nutzen, ähnlicher Antrag letztes Jahr bereits abgelehnt)
Antrag 5: Verbesserung der Anmeldefunktion für Kurse in StudOn
18 250 Eur beantragt, einstimmige Ablehnung (Kosten zu hoch für zu geringen Nutzen)

Hochschulsport
Antrag 1: Sekretärin
9 500 Eur beantragt, aufgrund Restmittel auf 6000 Eur reduziert, einstimmig angenommen

Zentrum für Lehrerinnen- und Lehrerbildung
Antrag 1: Studienservice Eignungsberatung und Coaching in Lehramtsstudiengängen
37 500 Eur beantragt, Reduziert auf Personalstelle auf 32 500 Eur, einstimmig angenommen.
Antrag 2: Serviceleistungen in Lehramtsstudiengängen
27 259,20 Eur beantragt, ebenfalls reduziert auf Personalkosten (26 259,20 Eur), einstimmig angenommen.
Antrag 3: Unterstützung bei Übergängen im Lehramtsstudium (Studienbeginn, Referendariat)
70 400 Eur beantragt, knappe Ablehnung, Begründung: Wird von Ministerium gefordert, daher Grundausstattung

Philosophische Fakultät
Antrag 1: W2-Professur für Sozialkunde
43 000 Eur beantragt, Ablehnung da keine Beschreibung der Maßnahme verfügbar (Form) sowie natürlich keine Verbesserung (sondern Erhalt) der Lehre
Antrag 2: Sonderprogramm 2011 – Finanzierung aufgrund Doppeljahrgang, Studienreform, Ausbauplanung und Überlast
68 000 Eur beantragt, Ablehnung (Grund: keine Verbesserung, sondern Erhalt der Lehre)
Antrag 3: Finanzierung der 0,5 TVL-E13 Japanologie
16 250 Eur beantragt, Ablehnung aufgrund fehlender Informationen (ebenfalls keine weiteren Angaben im Antrag)

Weitere Anträge
Antrag 1: Ausweitung der psychologisch-psychotherapeutischen Beratung
32 500 Eur beantragt, angenommen (die studentische Seite sieht dies als sinnvolles Angebot, die Finanzierung aus Studiengebühren ist aber fraglich, deshalb zumeist Enthaltung)
Antrag 2: Seminar-/Praktikumsbetreuung in Department Chemie und Pharmazie
15 000 Eur, einstimmig abgelehnt da dies laut Antrag aufgrund des doppelten Abiturjahrgangs notwendig ist und somit wieder Erhalt der Lehre
Antrag 3: Schwachstellenanalyse von Prüfungsprozessen und Verfahren (meinCampus/UnivIS) in Fächern und Verwaltung
31 000 Eur beantragt, abgelehnt, da HIS beides ablösen wird.
Antrag 4: Verwaltungskoordination ZeLLIT (Zentrum für Lehr-/Lernforschung, -innovation und Transfer); Zusammenfassung von div. Einrichtungen zur besseren Ergebnissaustausch
38 076 Eur, angenommen (mit 8 Enthaltungen)
Antrag 5: NC-Problematik für Bio, TheWi, Soziologie und Wirtschaftsrecht
40 000 Eur insgesamt beantragt, Ablehnung da auch andere Fächer betroffen und die UL eigentlich genügend Mittel versprochen hat.

Achtung: Die Angaben sind ohne Gewähr – das offizielle Protokoll wird in den nächsten Tagen folgen! Die Begründung wurde aus der Sicht der studentischen Vertretern verfasst.

Veröffentlicht am in Uni | 2 Kommentare
Bernhard Heinloth

Bernhard Heinloth

Ich war seit dem dritten Semester in der FSI Informatik, war in der Fachschaftsvertretung der technischen Fakultät, Konvent und Mitglied des Sprecherrats. Außerdem war ich unter anderem Vertreter im ZGS, der KoRa und im Referat für IT für den StuveBlog verantwortlich. Mein Studium ist seit Sommer 2014 zu Ende - sofern es allerdings noch Fragen (z.B. über Entscheidungen während meiner Amtszeit) gibt, erreicht ihr mich am besten per Mail: bernhard@heinloth.net.

2 Responses to Bericht des ZGS

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.