Bericht von der AG Mitbestimmung und Verfasste Studierendenschaft im Ministerium

Nachdem das Ministerium beim Treffen der Bayerischen Studierendenvertretungen am 13.01. mit Minister Heubisch einer Arbeitsgruppe zur Ausarbeitung von konkreten Vorschlägen in den Bereichen Mitbestimmung und Verfasste Studierendenschaft zugestimmt hatte, traf sich diese Arbeitsgruppe am 08.02. zum ersten Mal.

Mitglieder in der Arbeitsgruppe sind drei Vertreter des Ministeriums (Hörlein, Füger, Lindner), drei Vertreter der Hochschulverbände Bayerns (Grüske, Schweiger, Erb) und drei Studentische Vertreter (Malte, LMU; Barbara, FH Coburg; Ich), die von der Landes-Asten-Konferenz gewählt wurden.

Das erste Treffen brachte keine konkreten Ergebnisse, sondern es wurden zunächst die jeweiligen Postitionen geklärt. Der Verfassten Studierendenschaft stand das Ministerium bei diesem Treffen ablehnend gegenüber, die Vertreter der Hochschulen zweifelten den Vorteil einer Verfassten Studierendenschaft gegenüber der jetztigen Situation an. Bei der Mitbestimmung war die Bereitschaft diese im Hochschulgesetz zu verankern seitens des Ministeriums eher gering, allerdings wollen die Verbände zum nächsten Treffen Vorschläge unterbreiten, wie ihrer Auffassung nach mehr studentische Mitsprache gestaltet werden kann. Die Notwendigkeit – gerade im Bezug auf Bachelor- und Masterstudium – an der aktuellen Situation etwas zu ändern wurde seitens der Verbände aber eingeräumt.

Veröffentlicht am in Hochschulpolitik, Konvent, LAK & fzs, Med, Nat, Phil, ReWi, Sprecherrat, Tech | 6 Kommentare

Christian Zwanziger

An der Uni Erlangen-Nürnberg: Mitglied des studentischen Konvents und Sprecherrat 10/2009 bis 9/2011; stud. Vertreter im Senat 5/2010 bis 9/2011; Überregional: Sprecher der Landes-ASten-Konferenz Bayern 10/2010 bis 9/2011;

6 Responses to Bericht von der AG Mitbestimmung und Verfasste Studierendenschaft im Ministerium

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.