Welle schwappt über – Hörsaalbesetzungen in vielen Städten Deutschlands

Die Protestwelle der Studierenden gegen unzumutbare Studienbedingungen und massive Probleme bei der Umsetzung des Bologna-Prozesses breitet sich auf ganz Deutschland aus, nachdem schon seit Mittwoch mittlerweile rund 500 Studenten der LMU München das Audimax besetzt halten.

Malte Pennekamp, Sprecher der LandesASten-konferenz Bayern (LAK) erklärt:
„Die Besetzungen in Österreich und Deutschland müssen als eine Konsequenz der Politik der Lippenbekenntnisse der vergangenen Jahre gesehen werden. Nachbesserungen etwa an der Bologna-Reform wurden stets versprochen aber nicht eingehalten. Das hängt auch damit zusammen, dass sich die PolitikerInnen gegenseitig den Schwarzen Peter zu schieben, anstatt Verantwortung zu übernehmen. Die Hochschulleitungen beklagen sich über das Wissenschaftsministerium, das Wissenschaftsministerium beklagt sich über die Kultusministerkonferenz und die Kultusministerkonferenz erklärt sie sei schuldlos, schließlich sei die Reform in Brüssel erarbeitet worden.“

weiteres auch bspweise in der SZ unter:
http://www.sueddeutsche.de/,tt5l1/muenchen/961/494300/text/

Veröffentlicht am in Hochschulpolitik, LAK & fzs, Pressespiegel | 21 Kommentare

21 Responses to Welle schwappt über – Hörsaalbesetzungen in vielen Städten Deutschlands

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.