1. Sitzung des Senats im Wintersemester

Heute fand die erste Sitzung des Akademischen Senats im Wintersemester 2008/2009 statt. Gleichzeitig war das für mich die erste Senatssitzung. Deshalb war es vor allem für mich etwas Neues. Aber auch die Vertreterin des Akademischen Mittelbaus – Frau Stahl von der PhilFak – war neu im Senat. Auf der Tagesordnung stand die Empfehlung von fünf Berufungslisten für ProfessorInnen-Stellen, der Bericht des Rektors, die Bestellung von VertreterInnen in verschiedene Kommissionen, die Einführung eines neuen Studienganges (Masterstudiengang Lexikographie), verschiedene Satzungen und Berichte über neu anlaufende Berufungsverfahren.Die Tagesordnung wurde allerdings nicht in der richtigen Reihenfolge abgearbeitet, sondern musste immer wieder durcheinander abgearbeitet werden, da die diversen Gäste zu verschiedenen TOPs nur zu bestimmten Uhrzeiten in die Sitzung kommen konnten.Am spannendsten dabei war für mich die Besprechung der Satzung des neuen Masterstudienganges „European Master in Lexicography“, der in Zusammenarbeit mit sieben weiteren Universitäten angeboten werden soll. Dabei handelt es sich um einen Studiengang, welcher nicht konsekutiv geplant ist, das heißt, man kann ihn mit jedem Studienabschluss studieren. Allerdings sollen pro Universität lediglich vier Studierende pro Jahrgang angenommen werden. Dauern soll der Studiengang dann vier Semester.Eingerichtet werden kann der Studiengang allerdings erst durch einen Beschluss des Hochschulrates. Da dieses Mal keine strittigen Themen auf der Tagesordnung standen, empfand ich die Sitzung als sehr angenehm, um in die Thematiken des Senats einzusteigen. Es wurde in allen Bereichen gründlich, aber sehr sachlich diskutiert, was ich ebenfalls als sehr angenehm einschätze.Ich werde mich bemühen auch in kommender Zeit über die Ergebnisse der Senatssitzungen hier zu berichten. Für Anregungen bin ich selbstverständlich aber immer dankbar.

Veröffentlicht am in Hochschulpolitik, Konvent, Senat & UR, Sprecherrat | Schreib einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.