Innovationsbündnis

Anlässlich des Werkstattgesprächs wurde am Mittag auch das neue „Innovationsbündnis Hochschule 2013“ von Ministerpräsident Beckstein, Wissenschaftsminister Goppel, Finanzminister Huber und den Präsidenten bzw. Präsidentinnen der bayrischen Universitäten und Fachhochschulen unterzeichnet.

Die Idee dieses Bündnisses ist es eigentlich, den Hochschulen eine gesicherte Finanzierungsgrundlage für die nächsten Jahre zu geben. Leider aber sind die finanziellen Zusagen auf dem Papier zwar ganz nett, aber bestehen nur vorbehaltlich der Zustimmung des Haushaltsgesetzgebers. Kurzum: der neugewählte Landtag im Herbst muss sich da nicht daran halten. Für die Universitäten sind aber verpflichtende Formulierungen vorgesehen.
An sich also eine gute Idee, um die Finanzierung der Hochschulen zu gewährleisten, aber zum einen viel zu wenig und zu unsicher. Ob die Tatsache dass es als riesengroßer Durchbruch gefeiert wird nicht doch etwas mit der bevorstehenden Wahl zu tun hat?

Inhaltlich ist hier eine Stellungnahme der LAK zu einigen Punkten des Innovationsbündnisses zu finden:
Stellungnahme der LAK

Veröffentlicht am in Hochschulpolitik | Schreib einen Kommentar

Philipp Schrögel

Ich habe in Erlangen bis 2008 Physik studiert und war als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Physikalischen Institut tätig. Danach habe ich den Masterstudiengang "Public Policy" an der Harvard Kennedy School of Government absolviert, mit dem Schwerpunkt Science and Technology Policy. Ich war zuvor lange Zeit in der Studierendenvertretung der Uni Erlangen-Nürnberg tätig, von 2004-2005 in der Fachschaftsvertretung der Naturwissenschaftlichen Fakultät I, 2005-2006 als Fachschaftssprecher und von 2006-2008 als Sprecherrat und Senator. Von 2007-2009 war ich Sekretär (~ Sprecher) des landesweiten Zusammenschlusses der Studierendenvertretungen (LAK Bayern). Ich bleibe auch nach meiner aktiven Zeit als Interessenvertreter der Hochschul- und Wissenschaftspolitik verbunden, und freue mich immer über Kommentare oder Anregungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.