Mitgliederversammlung des fzs

Ich bin gerade auf der Mitgliederversammlung des fzs (freien zusammenschluss der studentInnenschaften) an der Universität Lüneburg. Der fzs ist ein bundesweiter Zusammenschluss von Studierendenvertretungen, der sich selbst (auch nach Beschlusslage der Mitgliederversammlung) als ein Dachverband versteht. Ich hatte zuvor schon viele negative Geschichten über die Versammlungen gehört, und leider haben sich diese auch zu einem großen Teil bestätigt.

In meinem Artikel im Pressespiegel ist bereits einiges zur Situation zu lesen, die recht angespannt ist. Ich selber finde es sehr wichtig, dass wir einen bundesweiten Dachverband haben. Leider aber gibt es einige Mitglieder, denen die Jusos bereits zu „rechts“ sind, entsprechend verlaufen manche Diskussionen. Es wird sehr viel Zeit über die Selbstpositionierung diskutiert (ob weit links der Mitte oder noch viel weiter links der Mitte) oder die MitgliederInnen anderer Meinung bekämpft. Dabei gerät über dem ganzen Kampf um den Anspruch der ideologischen Überlegenheit das (in meinen Augen wichtigste) Ziel des Verbandes vollkommen ins Hintertreffen: die Vertretung der Studierenden.
volksfront_von_judaea

Szene aus „Monty Python’s Life of Brian“ – (c) 1979 – Python (Monty) Pictures, Ltd.

Die Situation erinnert sehr an den Film „Das Leben des Brian“:
„Seid ihr die Judäische Volksfront?“ – „Judäische Volksfront?! Wir sind die Volksfront von Judäa.“ (…) „Wenn du bei uns Mitglied werden willst, wusst du die Römer wirklich hassen. Aber es gibt Typen, die wir noch mehr hassen als die Römer: diese verfluchten Judäischen Volksfrontmistkerle. “Auf der Mitgliederversammlung wurde aber der Auflösungsantrag mit großer Mehrheit abgelehnt und ein neuer Vorstand gewählt, der Anlass zur Hoffnung gibt. Es wurde ausserdem beschlossen, eine Tagung zur Verbandsentwicklung abzuhalten, auf der eine mögliche Umgestaltung des Verbandes diskutiert werden soll. Ich hoffe sehr, dass dabei einige neue Ideen herauskommen und der fzs ein schlagkräftiger wirklicher Dachverband wird, mit einer angenehmen Arbeitsatmosphäre.

Veröffentlicht am in Events, Hochschulpolitik, LAK & fzs | 5 Kommentare

Philipp Schrögel

Ich habe in Erlangen bis 2008 Physik studiert und war als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Physikalischen Institut tätig. Danach habe ich den Masterstudiengang "Public Policy" an der Harvard Kennedy School of Government absolviert, mit dem Schwerpunkt Science and Technology Policy. Ich war zuvor lange Zeit in der Studierendenvertretung der Uni Erlangen-Nürnberg tätig, von 2004-2005 in der Fachschaftsvertretung der Naturwissenschaftlichen Fakultät I, 2005-2006 als Fachschaftssprecher und von 2006-2008 als Sprecherrat und Senator. Von 2007-2009 war ich Sekretär (~ Sprecher) des landesweiten Zusammenschlusses der Studierendenvertretungen (LAK Bayern). Ich bleibe auch nach meiner aktiven Zeit als Interessenvertreter der Hochschul- und Wissenschaftspolitik verbunden, und freue mich immer über Kommentare oder Anregungen.

5 Responses to Mitgliederversammlung des fzs

  1. Pingback: FAUna » Blog Archive » Krise beim fzs?

  2. Pingback: FAUna » Blog Archive » 35. Mitgliederversammlung des fzs in Karlsruhe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.